Begegnungsmarkt Oberland

"BIWAQ" unterstützt "Albatros"

Am 04.09.2017 feierte der Psychosoziale Trägerverein Sachsen e.V. „Albatros“ sein 5 jähriges Bestehen im Stadtteil Oberland.

Um das Fest in dem Freigelände des Treff N°47 durchführen zu können, waren allerdings noch viele Handgriffe notwendig. Aus eigenen Kräften konnte der Verein die Arbeit jedoch nicht bewältigen. So wurden die Mitarbeiter des BIWAQ-Projektes „Begegnungsmarkt Oberland“ – „Qualifizierung im Oberland“ um Hilfe gebeten. Zusammen mit den Teilnehmenden des Projektes und mit Absprache des Ausbilders der Fachqualifizierung „Haus- und Grünflächenunterhalt“ konnte „Albatros“ geholfen werden.
Die theoretischen Lerneinheiten aus der Fachqualifizierung wurden auf die praktischen Übungseinheiten, die auf dem Gelände des Treff N°47 notwendig waren, abgestimmt. Hier kamen die Themenschwerpunkte Arbeitsschutz, Erkennen von Handlungsbedarf, fachlicher Umgang mit Maschinen und Arbeitsgeräten, Mülltrennung und Grünflächenpflege zum tragen. Unter fachkundiger Anleitung wurden anschließend die Rasenflächen gemäht, die Hecken verschnitten, das Unkraut von den Gehwegen und der Theaterfläche entfernt, der Parkplatz gekehrt und die Blumenrabatten am Gebäudeeingang überarbeitet.

So konnten sich die Außenflächen des Treff N°47 zu dem Geburtstagsfest als sehr gepflegt präsentieren und die Feier in vollen Zügen genossen werden.Am 04.09.2017 feierte der Psychosoziale Trägerverein Sachsen e.V. „Albatros" sein 5 jähriges Bestehen im Stadtteil Oberland.

 

...noch ein Arbeitsvertrag

Die Kombination aus guter Netzwerkarbeit, schneller Reaktion, zielgerichteter Kommunikation und der Eigenmotivation von Herrn Neumann (Name geändert) waren der Schlüssel zum erfolgreichen Abschluss eines weiteren Arbeitsvertrages.

Herr Neumann, Teilnehmer des BIWAQ-Projektes „Begegnungsmarkt Oberland" – „Qualifizierung im Oberland" und seit längerer Zeit arbeitslos, ist seit kurzem der neue Mitarbeiter eines renommierten lokalen Unternehmens im Dienstleistungssektor. Auf die verschiedenen Aufgaben, die ihn jetzt an seinem Arbeitsplatz erwarten, wurde er während seiner Teilnahme an der Fachqualifizierung „Haus- und Grünflächenunterhalt" gut vorbereitet.

Schon im Verlauf dieses Jahres war das BIWAQ-Projektteam erfolgreich und stellte mehrfach den Kontakt zwischen potentiellen Arbeitgebern und langzeitarbeitslosen Teilnehmenden des BIWAQ-Projektes her. So wurden im Jahresverlauf schon vier Arbeitsverhältnisse zwischen den Projektteilnehmenden und lokal ansässigen Unternehmen geschlossen.

Herr Neumann ist der insgesamt fünfte Teilnehmende des Projektes „Begegnungsmarkt Oberland" – „Qualifizierung im Oberland", der unter der aktiven Federführung des BIWAQ-Projekt-Teams zur Aufnahme einer Beschäftigung geführt werden konnte und seinem Leben eine positive Bereicherung zukommen lässt.

Diese fünf erfolgreichen Vermittlungen in Beschäftigung hätte es ohne das BIWAQ-Projekt im Stadtteil Oberland nicht gegeben – Wir können stolz sein!!!

Bei Fragen zu dem Projekt können Sie sich gern an Herrn Etter wenden.

Kontaktdaten:

Marco Etter

Hofeweg 47 – 02730 Ebersbach-Neugersdorf

Tel.: 03586/3690343 Handy: 0151/40623943

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge…

Weiterlesen: Mit einem weinenden und einem lachenden Auge…

Dritter Bildungsdurchgang hat begonnen

Weiterlesen: Dritter Bildungsdurchgang hat begonnen

vorqualifizierte Arbeitskräfte für die Region

Gewinnsituation für Teilnehmende und Arbeitgeber

Zur 2. Informationsveranstaltung am 21.06.2017 wurden die letzten freien Plätze für den dritten Qualifizierungsdurchgang vergeben.

Durch das Mitwirken der Teilnehmenden an dem BIWAQ-Projekt werden deren Perspektiven und Chancen zur Aufnahme einer Beschäftigung verbessert. Jeder dieser Teilnehmenden profitiert von der fachlichen Unterweisung der zertifizierten Bildungsträger aus der Region, die die theoretische Wissensvermittlung verantworten. Für den praktischen Teil nutzen die Mitarbeiter des Projektes die Netzwerke mit lokalen und regionalen Unternehmen, die sich im Laufe der bisherigen Zusammenarbeit gebildet haben.

Gerade die praktischen Qualifizierungsphasen sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Fachqualifizierung. Sie fungieren für den Teilnehmenden als Bindeglied zum Kennenlernen unterschiedlicher Unternehmen und verkörpern die Möglichkeit, die eigene Arbeitsleistung direkt in dem Betrieb zu präsentieren. So können sich die Teilnehmenden möglicherweise die lästigen Vorstellungsgesprächen oder eventuellen Tests ersparen und den Arbeitgeber direkt von sich und seiner Arbeitskraft überzeugen. Auf diese Weise konnte das Projektteam schon mehrfach den Teilnehmenden der Maßnahme helfen im Berufsleben wieder Fuß zu fassen.

Auch auf der Seite des potentiellen Arbeitgebers finden sich Vorteile wieder. Der Unternehmer kann, ohne großen bürokratischen Aufwand und mit einem minimalen unternehmerischen Risiko, den zukünftigen Kollegen testen. Er kann ohne großen Aufwand den Teilnehmenden des Projektes in die Arbeitsweise des eigenen Betriebes einweisen, dessen Auffassungsgabe, Gewissenhaftigkeit und Integrationsverhalten abschätzen und auf die schon vermittelten Grundkenntnisse aus der Fachqualifizierung aufbauen. Für beide Seiten stellt sich so eine WinWin-Situation dar.

Wer als Arbeitgeber schon länger mit dem Gedanken spielt seinen Personalstamm zu erweitern und dabei das unternehmerische Risiko scheut eine Fehlentscheidung zu treffen, kann sich gern mit den Mitarbeitern des BIWAQ-Projektes „Begegnungsmarkt – Oberland" – „Qualifizierung im Oberland" in Verbindung setzten und nach einer geeigneten Lösung für sein Unternehmen suchen.

Der Kontakt zu Herrn Etter kann unter 03586 3690343 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! hergestellt werden.