Begegnungsmarkt Oberland

…bisher 8 Erfolge im BIWAQ-Projekt

Seit September 2016 werden in dem BIWAQ-Projekt (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) „Begegnungsmarkt Oberland" langzeitarbeitslose Menschen aus dem Stadtteil Oberland und umgrenzenden Gemeinden der Stadt Ebersbach-Neugersdorf in verschiedenen Berufszweigen qualifiziert. Die Fachinhalte der Qualifizierungen sind auf den regionalen Arbeitsmarkt ausgerichtet, die Schwerpunkte mit den einheimischen Unternehmen vorab abgestimmt.

Schon im April diesen Jahres konnte Herr Franke (Name geändert), ein Teilnehmer des Projektes, bei der Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses durch das BIWAQ-Team unterstützt werden.

Auch für Herrn Klaus (Name geändert), ein weiterer Teilnehmer des BIWAQ-Projektes, hat sich die Arbeit des Projektteams gelohnt. Angefangen von der Nutzung des projektbedingt geschaffenen Unternehmernetzwerkes, der fachlichen Unterstützung bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen und des Coachings zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch bei dem neuen Arbeitgeber, stand ihm das BIWAQ-Team mit Rat und Tat zur Seite. So konnte Herr Klaus seinen neuen Arbeitsplatz schon Mitte Mai übernehmen und sich seinen neuen Aufgaben widmen. Nicht unerwähnt soll dabei die hohe Eigenmotivation von Herrn Klaus zur Aufnahme einer Beschäftigung bleiben.

Insgesamt konnten 8 Teilnehmende des Projektes sich auf diese Art neue berufliche und private Perspektiven schaffen und haben den Ausbruch aus der Arbeitslosigkeit erfolgreich gemeistert. Ohne die Arbeit des BIWAQ-Teams hätte es jedoch diese Erfolge nicht gegeben!

Die in dem Projekt genutzten Synergien zwischen dem Projektteam, den Teilnehmenden und den Arbeitgebern der Region führen dazu, dass alle Beteiligten und Betroffenen einen Nutzen erzielten.

Wir, die Mitarbeiter des BIWAQ-Projektes, wünschen Herrn Franke und Herrn Klaus alles Gute bei der Erfüllung ihre neuen Aufgaben und bedanken uns für die aktive Mitwirkung bei den Bewerbungsprozessen.

Einheimische Unternehmen bekommen Unterstützung

Der 4. Bildungsdurchgang des BIWAQ-Projektes „Begegnungsmarkt Oberland"-„Qualifizierung im Oberland" hat im März 2018 begonnen.

In den ersten Wochen setzten sich die Teilnehmenden unter Anleitung von Fachdozenten regionaler Bildungsträger mit den Grundlagen der jeweiligen Fachgebiete „Produktionsabläufe in der Holz-, Kunststoff- und Metallverarbeitung" und „Verpackung, Logistik und Versand" auseinander und sicherten sich Basiswissen für die anstehenden Praktika in einheimischen Betrieben.

Mit Unterstützung des BIWAQ-Teams, aber auch unter Einbezug der eigenen Wünsche und Vorstellungen konnten für die Projektteilnehmenden mehrwöchige Praktika-Stellen akquiriert werden.

Kooperierende Firmen der Region sind beispielsweise newotec GmbH, HKM Kunststoffverarbeitung GmbH, FWH Federnfabrik Wilhelm Hesse GmbH, OKA Büromöbel GmbH & Co. KG. Aber auch kleinere Firmen bekamen Unterstützung, so zum Beispiel Bauservice Wünsche und Service Haus & Garten Heinke. In diesen Praktika konnten die Teilnehmenden die Unternehmen im Tagesgeschäft kennenlernen und ihre Leistungsfähigkeit gegenüber dem Chef und den neuen Kollegen unter Beweis stellen.

Einige Teilnehmenden hatten die Möglichkeit während ihres Einsatzes schon Bruchteile des neu erworbenen Basiswissens aus der Qualifizierung anzuwenden.

Für jeden Teilnehmenden war der Praktika-Einsatz in den verschiedenen Betrieben eine Erfahrungsbereicherung und genutzte Chance, dem Unternehmenschef zu zeigen wer sie sind, was sie leisten können und, dass sie bereit und willig sind, berufliche Perspektiven zu ergreifen und umzusetzen.

Voll im Thema

Die Fachqualifizierungen des 4. Bildungsdurchganges haben begonnen.

Jetzt heißt es für viele Teilnehmende des BIWAQ-Projektes „Begegnungsmarkt Oberland"-„Qualifizierung im Oberland" Stifte spitzen, Zeichnungen erstellen und die Fachinhalte der fachtheoretischen Lerninhalte des qualifizierenden Dozenten folgen. Das ist nicht immer leicht, gerade, wenn das letzte Mal „Die Schulbank drücken" schon länger her ist. Genau da kommt den Teilnehmenden das Lernen in Kleingruppen zu Gute. Hier hilft man sich gegenseitig ohne dabei sein Gesicht zu verlieren.

 

Startschuss für den 4. Bildungsdurchgang

Der 4. Bildungsdurchgang, und damit der letzte im BIWAQ-Projekt „Begegnungsmarkt Oberland" – „Qualifizierung im Oberland", begann am 19.03.2018.

Bei der Informationsveranstaltung am 27.02.2018 wurde interessierten langzeitarbeitslosen Menschen das Projekt vorgestellt, Schwerpunkte der 32 wöchigen Qualifizierung benannt und auf Fragen der Anwesenden eingegangen. Die Resonanz war beeindruckend, eine Warteliste für nachrückende Teilnehmende musste angelegt werden.

So konnte auch dieser Durchgang mit nicht weniger als 15 Teilnehmenden die Arbeit in den Qualifizierungsfachbereichen „Produktionsabläufe in der Holz-, Kunststoff und Metallproduktion" und „Verpackung, Logistik und Versand" aufnehmen.

 Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und werden hart an der Verbesserung der Perspektiven für unsere Teilnehmenden arbeiten.

Die Zeit rennt

Am 07.08.2017 nahmen langzeitarbeitslose Menschen Ihre Teilnahme am BIWAQ-Projekt „Begegnungsmarkt Oberland" – „Qualifizierung im Oberland" auf. Dabei durchliefen sie in den folgenden 32 Wochen verschiedene Module. Die Fachqualifizierung „Haus- und Grünflächenunterhalt" und „Alltagsbegleiter" standen dabei im Vordergrund.

Wie schon bei den vorhergehenden beiden Bildungsdurchgängen konnten auch aus dieser Gruppe mehrere Teilnehmende in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden. Diesen Schritt, zurück in das Arbeitsleben, hätte es ohne das BIWAQ-Projekt nicht gegeben!

Auch dieser 3. Bildungsdurchgang hatte ein planmäßiges Ende. So fand die feierliche Abschlussveranstaltung für diese Teilnehmendengruppe am 16.03.2018 in den Räumen des Treff N°47 statt, wobei neben der Zertifikatausgabe auch die Bildungsträger der Fachmodule anwesend waren und den Teilnehmenden zum Bestehen des 3. Bildungsdurchganges gratulierten.

Das Projektteam, bestehend aus dem Projektleiter Herrn Marco Etter, der Sozialpädagogin Frau Silvia Menzel und der Mitarbeiterin Finanzen Frau Anke Wünsche bedankt sich für das gezeigte Interesse der Teilnehmenden und deren Engagement bei verschiedenen Verschönerungsarbeiten im Wohngebiet Oberland.